logo tus jubilaeum

Trotz all dieser Vorzeichen und Befürchtungen, war eine top motivierte TUS Truppe vor Ort anzutreffen. Zumal sich auch herausstellte, dass als Spielgelände, tatsächlich der dem Hartplatz vorgelagerte Rasenteppich vorgesehen war. Dementsprechend wurde die Aufstellung, die taktische Marschroute, situationsbedingte Anpassungen / Änderungen und das nötige Verhalten beim Klingeln von Oliver’s Telefon, von der Mannschaft wissbergierig aufgesogen und verinnerlicht.

Die Vorgaben konnten dann auch durch unsere Mannschaft durchaus angenehm umgesetzt werden. Dies war auch nötig, da sich die gegnerische Mannschaft (zumindest in Halbzeit 1) als recht spielstark und nicht ungefährlich präsentierte. Die TUS-Mannen waren aber überwiegend Herr der Lage und konnten sich nach und nach Torchancen herausspielen und die Begegnung durchaus auch dominierender gestalten. So war es auch nur eine Frage der Zeit bis die verdiente 0 : 1 Führung erzielt werden konnte. Teammanager D. „Eier“ Vogt konnte nach grandiosem Flügellauf die Körperhaltung des gegnerischen Torwarts analysieren und diesen mit geschicktem Schuss überwinden (manche sagen sogar er hat durch den Torwart hindurchgeballert). Als Folge der leichten Überlegenheit lag es dann an unserem Benjamin einen beruhigenden 0 : 2 Pausenstand herzustellen. Es darf aber auch nicht unerwähnt bleiben, dass durch die superbe Defensivarbeit (insbesondere auch der Abwehrspieler und des Torwartes) ungewünschte Ergebnisstände vermieden wurden.

Genauso diszipliniert und zielgerichtet weiterspielen wie in Halbzeit 1, war somit auch die Vorgabe für die zweiten 35 Minuten. Zu dieser wurde unsere Mannschaft mit einer absolut überraschenden, taktischen Finesse des Gastgebers konfrontiert. Der Gegner wagte das Experiment, mit nur 9 Mann in die zweite Halbzeit zu starten. Dies kann einen Gegner natürlich komplett aus dem Konzept bringen oder aber auch der Schuss total nach hinten in die Hose gehen, wobei hier zum Leidwesen der Heimmannschaft letzteres der Fall war. Nur wenige Minuten nach Wiederbeginn konnte der TUS das vorentscheidende 0 : 3 erzielen und im weiteren Verlauf das 0 : 4 folgen lassen (Torschützen nochmals unser Benjamin und der Patrick). Die Partie wurde nun beliebig dominiert, wobei leider auch der Schlendrian (wer ist das eigentlich immer?) ein durchaus mögliches Ergebnis im 2stelligen Bereich verhindert hatte.

Fazit? Gut gemacht, Abhaken, Spannung hochhalten, sich vorbereiten und auf die nächste Herausforderung hinarbeiten!

Freundlichst Ihr...
Z. Ico

Go to top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok