Ball Internet 150x151

In einem temporeichen und hochklassigen Finale musste sich unsere Ü35 dem großen Favoriten und Seriensieger erst im Elfmeterschießen geschlagen geben. Das Elfmeterschießen kam allerdings unter sehr fragwürdigen Umständen zustande, dazu aber später mehr.

IMG 20180512 WA0012

Am 16. April löste sich die Ü35 das Finalticket durch ein 1:2 Sieg im Auswärtsspiel bei der SpVgg Wehr. Nachdem der Auftritt in der ersten Halbzeit geprägt war von Stellungs –und Abspielfehlern. Die Wehrer versuchten immer wieder zu kontern und gingen durch individuelle Fehler unsererseits mit 1-0 in Führung. In der Halbzeit stellten die Trainer taktisch um. Engagiert kamen wir aus der Halbzeit und glichen nach ein paar Minuten durch Alex Basler aus. Im Anschluss hatten wir mehr vom Spiel und erspielten uns Chancen, die nicht genutzt wurden. Somit entschied ein Foulelfmeter von Alex Basler das Spiel, nachdem Flügelflitzer Patrick Selb im Sechzehner zu Fall gebracht worden war. Das Finale findet diesen Freitag um 19.30 Uhr in Efringen-Kirchen statt. Gegner ist der Titelverteidiger FSV Rheinfelden. Wir würden uns sehr über Unterstützung von jung und alt freuen.


Im Regiocup waren wir am vergangenen Freitag zu Gast im Elsass beim FC Selestat. Das Spiel wurde dominiert und souverän mit 0-4 gewonnen. Coach Stöcki, von dem sich Christian Streich auch immer wieder Tipps holt, stellte sein Team toll ein. Von Beginn an bestimmte unsere Elf das Tempo und spielte sich Torchance um Torchance hinaus. So gingen wir auch mit einem Zweitorevorsprung in die Halbzeit. Die zweite Hälfte verlief ähnlich.
Vielen Dank an den FC Selestat für das faire Spiel und das Essen nach dem Spiel.

 

Am Freitag, den 20. April 2018, flog am frühen Morgen eine 16-köpfige Delegation von aktiven und passiven AH/Ü35-Spielern des TuS Efringen-Kirchen nach Portugal. Unser Ziel war die Stadt Porto, wunderschön gelegen an der Flussmündung des Douros in den Atlantik und bekannt für seinen Portwein.

Mit der Metro und einem Dreitagesticket für den öffentlichen Verkehr in der Hosentasche fuhren wir in die Innenstadt. Schon die Suche nach unserem Hotel bescherte uns eine eher unabsichtliche kleine Stadtführung. Nach der Gepäckabgabe ging es Richtung Altstadt. Nach einem kleinen Imbiss und dem ersten Testen des regionalen Bieres Superbocks waren wir bereit unser Schiff zu entern. Auf unserem Privat-Schiff tuckerten wir erst bei leckerem Wein gemütlich den Douro hinauf und später wieder bei einem Dreigängmenü der im Meer versinkenden Abendsonne entgegen und genossen die Aussicht auf Porto und dessen Umland von einer anderen Seite. Der Abend begann in einem keltischen Pub und führte uns weiter in verschiedene Bars und Clubs. Die einen länger, die anderen schliefen beim Zimmerbeziehen ein.

Am nächsten Tag erkundeten einige die Stadt und andere schliefen aus. Nachmittags trafen sich alle und nahmen an einer spannenden, deutschsprachigen Führung und Verkostung in der Portweinkellerei Burmester teil, so dass sogar Danny auf den Geschmack von Rotwein kam. Den Abend ließen wir bei einem gemütlichen Rodizio ausklingen.

Am Sonntag Morgen kämpften sich alle früh morgens aus dem Bett und fuhren mit Bus und Bahn über Coimbra nach Treixedo, dem Heimatdorf unseres portugiesischen Flügelflitzer Manuel. Hier waren wir zu bei Manuels Familie zu Gast. Es war faszinierend die nach einem Waldbrand grün werdenden Bäume, die kleinen, idyllischen Häuser und tollen Gärten mit Zitronen –und Olivenbäumen zu erleben. In Manuels Elternhaus angekommen tischte uns seine Familie ein Wahnsinnsmenü auf. Zu Beginn gab es Petiscos (verschieden Tapasarten), im Hauptgarten wurden Köstlichkeiten vom Grill mit Reis und Bohnen sowie Salaten präsentiert. Danach waren wir pappsatt. Doch dann kamen noch sieben verschiedene Desserts. Wir waren begeistert von der Gastfreundschaft und Herzlichkeit, die uns entgegengebracht wurde und sagen auch auf diesem Wege „Muito Obrigado!“. Im Anschluss besuchten wir das Spiel Tondela gegen Desportivo Aves, bei dem beide Teams gegen den Abstieg aus der ersten portugiesischen Liga NOS spielten. Das Heimteam gewann mit unsere Unterstützung und Dank des uns bekannten „Abseits“-Rufen von Angie 3:0.

Fazit: Ein toller Ausflug von einer junggebliebenen AH-Mannschaft mit unzähligen lustigen Erlebnissen und tausend tollen Sprüchen.

Vielen Dank an alle die Teilnehmer! Vielen Dank an Schlimmi für die Organisation des Fluges! Vielen Dank an Manuel für die Organisation der ganzen Events in Portugal! Vielen Dank an die Fahrer zum Flughafen! Vielen Dank an Manuels Familie!

 

Die AH des TuS Efringen-Kirchen empfängt im Rahmen des Ü35-Bezirkspokals den SV Weil. Anpfiff im Hölzele ist um 20 Uhr. 

Go to top